Olivi Popidakis - der Kettenhund


Der Kettenhund von der Insel Kreta ...

Sie ist eine wahre Griechin in der Hunderunde. 
Wir haben sie als Kettenhund auf der Insel Kreta, unweit vom Dorf Vamos,

wo wir ein Ferienhaus besitzen,  entdeckt.
Schon im Jänner 2014 haben wir sie als Welpen an der Kette bei einer Wanderung gesehen, sie aber nicht näher betrachtet, da es so viele Kettenhund auf Kreta gibt und man gar nicht weiß welchen man zuerst retten soll.
Als wir dann zu Ostern wieder an ihr vorbei kamen war es um uns geschehen.
Sie war mittlerweile ein größere Hündin geworden, aber bei näherer Betrachtung konnten wir sehen, dass sie vollkommen abgemagert war, nur aus Haut und Knochen bestand, an einer sehr schweren Kette an einem Olivenbaum hing und  kaum Muskeln hatte.
Da sie noch dazu doch eine gewisse Ähnlichkeit mir Lana, unserem vorigen Hund hatte, haben wir nach einer schlaflosen Nacht beschlossen sie zu retten.
Also haben wir uns mit einem griechisch sprechenden Freund zu dem Haus, bei dem sie angehängt war aufgemacht, den Besitzer auch angetroffen und ihm erklärt, dass wir diesen Hund mitnehmen möchten... den Besitzer hat das nicht weiter gekümmert, er hat einfach hingezeigt und gesagt "Nehmt sie euch" - und so kam Olivi mit.
Vollkommen abgemagert haben wir sie 2 Wochen lang aufgepäppelt, sie hat in dieser Zeit nur gefressen und geschlafen und ist gewachsen, zu mehr war sie nicht in der Lage.
Dann blieb natürlich noch die große Frage " Was wird Fizzi zu ihrer neuen Freundin sagen"
Aber zurück in Österreich haben wir die beiden vorbildlich auf neutralem Terrain zusammen gebracht und sie haben sich auf Anhieb gut verstanden. Fizzi ist zwar nach wie vor die Alpha Hündin, was Olivi aber nicht weiter stört, weil es viel zu mühsam wäre sich dagegen aufzulehnen, also soll Fizzi nur machen, Olivi geht es auf ihre griechisch gelassene Art langsam an ... siga siga wie der Grieche sagt - daher auch ihr Spitzname ESELCHEN.

Sie hat sich in der Zeit in der sie jetzt bei uns ist zu einer stattlichen Hündin entwickelt, sie hat sehr viel gelernt vor allem von Fizzi. Sie hat ihre neue Umwelt in der Stadt sehr gut angenommen, war nie ängstlich und ist eine ganz liebevolle Seele, ein absoluter Kuschelhund und man könnte fast meinen, dass sie uns jeden Tag dafür dankbar ist, dass wir sie gerettet haben.

Wir haben also zwei vollkommen unterschiedliche Charaktere bei unseren Hunden - die Ungarin Fizzi mit Pfeffer im Hintern und die Griechin Olivi, die nichts so schnell aus der Ruhe bringen kann- eine fantastische Kombination.